Aufgaben

Clean Clothes Kampagne (CCK)– Aktiv für faire Arbeitsbedingungen in der Bekleidungs- und Sportartikelproduktion weltweit.

Die CCK zeigt Menschen- und Arbeitsrechtverletzungen in Fabriken der Bekleidungsindustrie auf. Sie mobilisiert KonsumentInnen und setzt sich mit deren Unterstützung für bessere Arbeits- und Lebensbedingungen von NäherInnen ein.

4 Aufgabenbereiche

  • Ausübung von Druck auf die Markenfirmen, damit diese Verantwortung für die Produktionsbedingungen in ihren Zulieferbetrieben übernehmen, und für faire Arbeitsbedingungen sorgen.
  • Unterstützung von ArbeiterInnen, Gewerkschaften und NGOs in Produktionsländern.
  • Bewusstseinsbildung bei KonsumentInnen durch Information über die Arbeitsbedingungen in der globalen Bekleidungs- und Sportartikelproduktion, damit die Menschen mobilisiert werden und ihre Macht als KonsumentInnen nützen können.
  • Ausschöpfen der gesetzlichen Möglichkeiten zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen und Lobbying für eine Gesetzgebung, die gute Arbeitsbedingungen garantiert und so Regierungen und Markenfirmen zwingt, ethisch zu konsumieren.

CCK News

Schuhe „Made in Europe“ und Unternehmensbefragung

ArbeiterInnen der Schuhindustrie in Mittel- und Südosteuropa verdienen oft weniger als in China, so das Ergebnis unserer neuesten Studie. Wir haben auch 29 Schuhunternehmen, darunter sieben österreichische Marken u.a. Richter, Paul Green und Think! befragt unter welchen Bedingungen ihre Schuhe produziert werden.
Weiter

Fashion Revolution Day 2016

Am 24. April jährt sich die Katastrophe von Rana Plaza zum dritten Mal.


21.04.2016 - Am 24.04.2014 kamen über 1.100 Menschen ums Leben, als die Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch einstürzte.


Weiter

Forderungen des Virtuellen Marsches ans EU-Parlament übergeben!

Die Clean Clothes Kampagne dankt für die großartige Unterstützung!

06.04.2016 Unter dem Motto Change your Shoes fand ein virtueller Marsch nach Brüssel statt: mit über 16.000 TeilnehmerInnen und über 63 Millionen gesammelten Schritten wurde sein Ziel in Brüssel erreicht. Heute übergab eine Delegation des Change your Shoes - Konsortiums die Forderungen der europäischen KonsumentInnen an das Europäische Parlament.
Weiter